das Gams LOGO

Ein wenig Kondition benötigt man schon, wenn man sich auf den Weg zur Adamekhütte macht. Was am Vorderen Gosausee mit einer ca. 90-minütigen Wanderung beginnt, wird ab der Holzmeisterhütte (ein Zwischenstop, den man unbedingt einlegen sollte!) am Hinteren Gosausee zu einer richtigen Bergtour. Mindestens zwei, eher drei Stunden geht es auf schmalen Wegen auf 2.200 Meter. Festes Schuhwerk und genügend Wasser sollte selbstverständlich sein. Belohnt wird man nicht nur von herrlichen Ausblicken über das Gosautal und, wenn man endlich am Rande des Gletschers an der Adamekhütte angekommen ist, mit einem mehr als verdienten Bier (oder was auch immer?.....). Wer möchte, sollte sich mindestens eine Übernachtung gönnen (unbedingt reservieren!) und sich am Abend von dem unvergleichbaren Sonnenuntergang überwältigen lassen.

Wem es in den Bergen, sowohl im Winter, wie im Sommer, nicht hoch genug in Gosau hinaufgeht, wird zum Krippenstein fahren. Das Skigebiet gehört zum Skipass Dachstein-West.  Im Sommer ist die Mittelstation Ausgangspunkt in zwei der bekanntesten Höhlen Österreichs, der Bärenhöhle und der Krippenstein-Eishöhle sowie einem kleinen Museum. Ab der Bergstation, aber auch schon ab der Mittelstation der Seilbahn, erschließen sich sowohl verschiedene Wanderwege, als auch der spektakuläre Blick von den „Fünf-Fingern“ auf Hallstadt und dem Hallstädter See. Im Winter ist der Krippenstein vor allem bei Tourengängern und Variantenfahrer sehr beliebt. Für "Freerider" gehören die spektakulären Abfahrten zu den „Freeride-Hotspots“ in Europa.  Ich jedenfalls versäume kaum einen Skitag, ohne auf dem Krippenstein gewesen zu sein und auf der Gjaidalm (siehe Eintrag "Gjardalm") noch etwas getrunken zu haben.

Anreise: von Gosau aus Richtung Hallstatt und dann weiter Richtung Obertraun. Kurz vor Obertraun geht es rechts zur Talstation der "Krippenstein-Bahn". 

 

Unser Newsletter

Zwei bis dreimal im Jahr können Sie von uns Neuigkeiten aus dem Gams und Gosau erhalten.